News

  • Il Centro Studi e Ricerche per l’Emigrazione CSERPE passa il testimone Come già al tempo di Giovanni Battista Scalabrini le migrazioni internazionali si attestano anche oggi quale fenomeno strutturale: lo dicono gli esperti, lo si vede nelle nostre città e in molti casi si ha occasione di sperimentarlo anche personalmente. Nel contempo i movimenti migratori sono in continua evoluzione e interpellano in modo nuovo i Paesi ...
  • Neue Herausforderungen, neue Synergieeffekte Seit ein paar Jahren haben die Missionare vom Hl. Karl Borromäus (Scalabrinianer, www.scalabrini.de), Träger des Studienzentrums für Migrationsfragen CSERPE in Basel, einen Prozess der Spezialisierung und Rationalisierung ihrer Arbeit auf dem Gebiet der menschlichen Mobilität in Europa und Afrika initiiert… Vollständigen Artikel als PDF herunterladen: Neue Herausforderungen, neue Synergieeffekte Erschienen in: Kirche Heute, 46/2016 FP
  • Kontakt zur Praxis Am 10. Mai fand die 4. Edition des Projekttages «Asylrecht, Asylsuchende und Flüchtlinge» statt. Das CSERPE und die juristische Fakultät der Universität Basel führten in Zusammenarbeit mit dem Empfangs- und Verfahrenszentrum Basel, der Beratungsstelle für Asylsuchende BAS und dem Ökumenischen Seelsorgedienst für Asylsuchende OeSA das abwechslungsreiche Programm durch. 31 Studierende der Universität Basel nahmen mit viel ...
  • Eine Würdigung der Gastarbeiter der ersten Generation Am 20. April kam der Staatssekretär für Migration, Mario Gattiker, der Einladung des Vereins Pro Migrante nach und hielt an der Mustermesse in Basel einen Vortrag zum Thema «Wohlstand durch Migration? Eine Würdigung der Gastarbeiter der ersten Generation». Anschliessend fand eine Podiumsdiskussion mit Therese Frösch, Präsidentin Nationales Forum Alter und Migration, Co-Präsidentin Schweizerische SozialhilfeSKOS; Mustafa ...
  • Integration durch Flüchtlinge?! Auf viele Flüchtlinge trifft heutzutage im Kern zu, was der Soziologe Georg Simmel vor mehr als 100 Jahren in seinem Exkurs über den Fremden sagte: «Der Fremde ist nicht der, der heute kommt und morgen geht, sondern jener, der heute kommt und morgen bleibt». Mit diesem Zitat eröffnete Martina Kamm von Face Migration die Zürcher Tagung zum Thema «Gastfreundschaft». ...
  • Kirchliches Engagements für Flüchtlinge Bei ihrer letzten Vollversammlung im Kloster Schöntal hat die Deutsche Bischofskonferenz am 18. Februar 2016 die Leitsätze des kirchlichen Engagements für Flüchtlinge verabschiedet. Das Dokument dient vor allem der Selbstvergewisserung der Kirche in Bezug auf ihren Auftrag angesichts der großen Zahl von Geflüchteten, die nach Deutschland kommen. Ein erster Entwurf des Schreibens war den Teilnehmern ...
  • Jährliches Treffen des Scalabrini-Netzwerks der Studienzentren für Migrationsfragen Vom 3. bis 4. Dezember 2015 fand das jährliche Treffen der Direktoren der Scalabrini-Studienzentren in Buenos Aires statt. Als Vertreterin des CSERPE nahm L. Deponti daran teil. Am Tag zuvor, dem 2. Dezember, feierte das Centro de Estudios Migratorios Latino-Americanos (CEMLA) den 30. Jahrestag seiner Gründung. Bei diesem Anlass gedachten die TeilnehmerInnen des im Jahr 2000 ...
  • Eine neue Lebensgrundlage Die Bedürfnisse von besonders verletzlichen Personen werden im Dublin-Verfahren oft hinter eine restriktive Migrationspolitik zurückgestellt. Mit dem Thema haben sich am 9. Dezember die Teilnehmenden an der Horizonte Weiterbildung der Kirchlichen Kontaktstelle für Flüchtlingsfragen (KKF) in Bern «Zurück auf die Strasse: Überstellungen in Dublin-Mitgliedstaaten» befasst. Marie-Claire Kunz, Juristin beim Centre social protestant de Genève und Copräsidentin ...
  • „Wir schaffen das gemeinsam“
    Katholischer Flüchtlingsgipfel
    Anfang November hatte der Sonderbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen Erzbischof Dr. Stefan Heße zu einem „katholischen Flüchtlingsgipfel“ am 24. November in Würzburg eingeladen. Trotz des kurzen Vorlaufs sind der Einladung über 140 Vertreter kirchlicher Einrichtungen gefolgt. Arbeitsgruppe beim katholischen Flüchtlingsgipfel © TK Im Vorfeld der Tagung hatten die Teilnehmer den Entwurf eines Arbeitspapiers erhalten, dessen erklärtes ...
  • Dublin-Verordnung und Begleitung der betroffenen Asylsuchenden Vom 10.- 11. November hat der Internationale Sozialdienst (SSI) einen Runden Tisch zum Thema „La presa in carico dei migranti tra Italia e Svizzera“ (Die Aufnahme der Migranten zwischen Italien und der Schweiz) in Genf geleitet. Anwesend waren VertreterInnen der zuständigen Behörden (Dublin-Einheit, SPRAR, Bevölkerungsdienst Kanton Waadt, Gemeinde Bologna), der Rechtsberatungsstellen (Basel und Lausanne), der ...