Jährliches Treffen des Scalabrini-Netzwerks der Studienzentren für Migrationsfragen

Vom 3. bis 4. Dezember 2015 fand das jährliche Treffen der Direktoren der Scalabrini-Studienzentren in Buenos Aires statt. Als Vertreterin des CSERPE nahm L. Deponti daran teil.
Am Tag zuvor, dem 2. Dezember, feierte das Centro de Estudios Migratorios Latino-Americanos (CEMLA) den 30. Jahrestag seiner Gründung. Bei diesem Anlass gedachten die TeilnehmerInnen des im Jahr 2000 verstorbenen Gründers des CEMLA P. Luigi Favero (Scalabrini-Missionars); ebenso wurden die vielen MitarbeiterInnen gewürdigt, die von 1985 bis heute zu den Aktivitäten dieses Zentrums in Buenos Aires beigetragen haben. Jorge Martínez Pizarro, Forscher beim Centro Latinoamericano y Caribeño de Demografía (Santiago, Chile), hielt einen Vortrag zum Thema: „Migration in Lateinamerika. Entwicklung und Menschenrechte“.
Während der folgenden zwei Tage besprachen die VertreterInnen der Studienzentren ihre gemeinsamen Projekte für das kommende Jahr und die Entwicklungsstrategie ihres Netzwerks. Auch P. Gildo Baggio, Generalrat der Scalabrinianer, P. Leonir Chiarello, Exekutivdirektor vom Scalabrini International Migration Network (SIMN), und P. Mario Zambiasi, Vizedirektor des SIMN, nahmen am Treffen teil.

LD

Dieser Beitrag wurde unter News, News-Deutsch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.